Gelbe Schleife–Grüße & Gedanken

„Wir denken an Euch…“ für unsere Soldaten im Einsatz & ihre Familien in der Heimat…

Zeige deine Solidarität mit einer gelbe Schleife online als Symbol für Verbundenheit und sag einfach mal „Wir denken an Euch…“

(Das Eingabeformular befindet sich ganz unten - Der Eintrag erscheint hier sobald er freigeschalten wurde)

(Unabhängig von politischer Einstellung zu den Auslandseinsätzen der Bundeswehr verdienen deutsche Soldaten und ihre Angehörigen - jenseits vermeintlicher Heldenverehrung - unsere Achtung für den Dienst, den sie im Auftrag unserer Regierung und damit im Namen der Bundesrepublik Deutschland leisten.

Mach mit, und sag unseren Männern und Frauen in den Einsatzländern und deren Familien zuhause mit einer gelben Schleife und mit welchen Gedanken du bei ihnen bist…

Kommentar von Joachim Kohl |

Liebe Soldaten,
Adventszeit, Weihnachtszeit ein Jahreswechsel steht bevor. Ich wünsche allen Soldaten eine friedvolle und persönlich glückliche Zeit. Für das neue Jahr wünsche ich Euch alles erdenklich Gute und das ihr Gesund an Leib und Seele bleibt.
Danke Euch allen für die vorbildlich geleisteten Dienste an unserem Land und deren Bevölkerung.

Kommentar von Nigina |

Liebe Bundeswehr Soldaten im Ausland,

ich möchte mich für euren Einsatz im Ausland bedanken.

Kommt gut und gesund wieder nach Hause.

Ich habe euch lieb <3

Liebe Grüße
Nigina aus München

Kommentar von Frank H. |

Ich möchte Euch Allen Danke sagen für Eure Einsatzbereitschaft!
Als ein damals Daheimgebliebener bereue ich meine Entscheidung bis heute, so wie in der Rede... Vielleicht konnte ich mit meiner klinischen Unterstützung einigen Eurer Kameraden und Euren Familien helfen!

Der heut’ge Tag heißt Crispianus’ Fest:
Der, so ihn überlebt und heimgelangt,
Wird auf dem Sprung stehn, nennt man diesen Tag,
Und sich beim Namen Crispianus rühren.
Wer heut am Leben bleibt und kommt zu Jahren,
Der gibt ein Fest am heil’gen Abend jährlich
Und sagt: »Auf Morgen ist Sankt Crispian!«,
Streift dann die Ärmel auf, zeigt seine Narben
Und sagt: »An Crispins Tag empfing ich die.«

Die Alten sind vergeßlich; doch wenn alles
Vergessen ist, wird er sich noch erinnern
Mit manchem Zusatz, was er an dem Tag
Für Stücke tat: dann werden unsre Namen,
Geläufig seinem Mund wie Alltagsworte,
Heinrich der König, Bedford, Exeter,
Warwick und Talbot, Salisbury und Gloster,
Bei ihren vollen Schalen frisch bedacht!
Der wackre Mann lehrt seinem Sohn die Märe,
Und nie von heute bis zum Schluß der Welt
Wird Crispin Crispian vorübergehn,
Daß man nicht uns dabei erwähnen sollte,
Uns wen’ge, uns beglücktes Häuflein Brüder:
Denn welcher heut sein Blut mit mir vergießt,
Der wird mein Bruder; sei er noch so niedrig,
Der heut’ge Tag wird adeln seinen Stand.
Und Edelleut’ in England, jetzt im Bett’,
Verfluchen einst, daß sie nicht hier gewesen,
Und werden kleinlaut, wenn nur jemand spricht,
Der mit uns focht am Sankt Crispinus-Tag.

Kommentar von Joachim Kohl |

Hallo Soldaten im In- und Ausland,
leider bedurfte es so einer Katastrophe wie in der Ukraine um in der deutschen Verteidigungspolitik eine Umkehr im Denken unserer Politiker in Gang zu setzen.
Ich setze noch eins drauf. Alle deutschen Soldaten sofort in die Heimat zurück. Wir brauchen Euch jetzt hier zu Hause. Ich bete und hoffe inständig das es nur eine reine Vorsichtsmaßnahme sein wird.
Wenn aber der Kremelmachthaber vollends austickt, brauchen wir Euch hier und nicht in Mali oder Somalia. Dank an Euch alle für das was ihr jeden Tag leistet.
Ein Ehemaliger

Kommentar von Carsten Horn |

Hallo, ich möchte euch meinen tiefen Dank dafür aussprechen, dass ihr zu jeder Zeit bereit seid für unserer aller Freiheit und Sicherheit zu kämpfen!
Ich hoffe, dass es bald wieder Frieden wird und dass dieser Krieg die letzte Handlung von Hr. Putin war. Ich hoffe auch, dass es eine Lehre für China ist, was dieses ganze Aufrüsten und Drohen gerade mit Nuklearen Waffen tatsächlich bringt. Es bringt nichts außer unser aller Ende.
Beten wir gemeinsam, dass diese Katastrophe eine Chance für die Menschheit bringt, zukünftig mehr unser Gegenüber zu Verstehen und zu Respektieren.
Natürlich wird es diese Welt ohne Waffen nie geben, weil es dem Mensch sein selbst entgegen steht (meine Meinung), aber solche großen Angriffe sollten der Vergangenheit angehören. Ich hoffe ebenfalls, dass die Russische Bevölkerung ihren Weg in die Freiheit findet.
Danke dass ihr da seid!
Ich wünsche euch, dass ihr Gesund wieder nach Hause kommt und dass eure Familien die jetzige Zeit übersteht und dass ihr ihnen Ausrichtet, dass es in Deutschland Menschen gibt, die Wissen wie Wertvoll eure und ihre Hingabe ist!

Liebe Grüße aus Weilburg,

Carsten Horn

Bitte rechnen Sie 8 plus 4.